Beantragte Projekte

Stärkung des dörflichen Miteinanders durch Errichtung einer multifunktionalen Reithalle für Erholungs-, Sport- und soziokulturelle Angebote in Oppershausen

Projektträger: Einzelunternehmen


Ort: Oppershausen


Geplante Förderung über: LEADER (LAG-Budget)


Geplante Umsetzung: 2018 / 2019


Projektbeschreibung: Der Bedarf an Einstell- und Reitmöglichkeiten in einer Halle sowie zusätzlichen Angeboten für Erholung, Sport und die Nachfrage soziokultureller Veranstaltungen ist in der Region in den letzten Jahren gestiegen. Insbesondere Angebote, die auf bestimmte Schwerpunktgruppen - wie Menschen mit Behinderung (z.B. Reittherapie) - ausgerichtet sind, sind gefragt, da in der Region große sozialwirtschaftliche Unternehmen angesiedelt sind.

 

Mit der multifunktionalen Reithalle soll das Ziel verfolgt werden, in Kooperation mit lokalen Unternehmen bzw. Partnern zusätzliche und neue Angebote im Ort zu schaffen. Die Angebote sind dabei nicht an einen Verein gebunden, sondern können flexibel genutzt werden. Neben dem Erhalt eines dörflichen Ensembles wird durch die Errichtung und Ausstattung (und den Betrieb) selbst die Chance verbessert, im Dorf Arbeitsplätze zu erhalten und Teil des regionalen Wirtschaftskreislaufes zu werden.

 

Projektbewertungsbogen
Projektbewertungsbogen Oppershausen Reit[...]
PDF-Dokument [63.1 KB]

Inwertsetzung und Stärkung der Attraktivität des Freibades Uetzes als sozialen Veranstaltungsort, Sportstätte und Treffpunkt der Generationen durch den Umbau des Kinderplanschbeckens und den Bau einer Breitwellenrutsche (Teilprojekte beim Umbau zum ökologisch ausgerichtetem Naturerlebnisbad)

Projektträger: Freibad Uetze eG


Ort: Uetze


Geplante Förderung über: LEADER (LAG-Budget)


Geplante Umsetzung: 2018


Projektbeschreibung: Das im Jahr 1959 errichtete Bad ist inzwischen dringend sanierungsbedürftig. Die Edelstahlrutsche ist bereits in die Jahre gekommen und wird fast ausschließlich nur von Kindern zwischen 3 bis maximal 10 Jahren genutzt. Zudem ist das Planschbecken wenig attraktiv für Familien mit Kleinkindern.

 

Die Freibad Uetze eG baut seit August 2017 das konventionell betriebene Freibad Uetze in ein Freibad mit biologischer Wasseraufbereitung/Naturerlebnisbad um. Ein Freibad mit biologischer Wasseraufbereitung ist von seinem Wasserkörper her zu vergleichen mit einem sehr sauberen natürlichen Gewässer und führt durch dieses Alleinstellungsmerkmal zu einer Steigerung der Besucherzahlen.
 

Ziel ist es, durch den Umbau des Planschbeckens und den Bau einer Breitwellenrutsche die Attraktivität des Bades für junge Familien und Jugendliche zu steigern und das Bad zu einem noch attraktiveren Treffpunkt der Generationen zu gestalten.

 

Projektbewertungsbogen
Projektbewertungsbogen Uetze Freibad.pdf
PDF-Dokument [15.2 KB]

Fortsetzung und Vertiefung  des Engagements der LEADER-Region „Aller-Fuhse-Aue“ in der Integration von Geflüchteten

Projektträger: KESS Familienzentrum Nienhagen e.V.


Ort: Nienhagen


Geplante Förderung über: Bundesprogramm Ländliche Entwicklung – 500 Landinitiativen


Geplante Umsetzung: 2017


Projektbeschreibung: Die LEADER-Region "Aller-Fuhse-Aue" beschäftigt sich seit Beginn der Flüchtlingswelle intensiv mit dem Thema "Integration von Geflüchteten". Neben dem großen ehrenamtlichen Engagement der örtlichen Initiativen und Vereine, wurde 2016 ein gemeinsames Projekt unter Beteiligung der Mitgliedskommunen mit großem Erfolg durchgeführt. Zur weiteren Stärkung und Fortführung des initiierten überregionalen Prozesses soll das Engagement des KESS Familienzentrums Nienhagen durch den Förderantrag unterstützt werden. Unter anderem sollen Kompetenztrainings für ehrenamtlich Tätige, die Erarbeitung von Öffentlichkeitsarbeitsprodukten und die Durchführung von Workshops zur Berufsorientierung durchgeführt werden. Ziel ist es die vorhandenen Angebote weiter auszubauen und zu verbessern sowie die öffentliche Wahrnehmung der Arbeit der Ehrenamtlichen zu stärken.

 

Förderung erlebbarer Kultur und Geschichte durch die  Dachsanierung des Heimatmuseums in Eltze

 

Projektträger: Heimatverein Eltze e.V.

Ort: Eltze

Geplante Förderung über: LEADER (LAG-Budget)

Geplante Umsetzung: 2017

Projektbeschreibung: Das Heimatmuseum Eltze e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht der Nachwelt die Geschichte der Region und vor allem des Ortes Eltze in Schrift und Bild zu erhalten. Es beherbergt unterschiedlichste Exponate mit denen die jährlich rund 250 Besucher unter Anleitung selbständig arbeiten können. So können Besucher aus Vereinen und der Eltzer Grundschule Korn mahlen, Buttern, Schuhe besohlen, Wäsche waschen und eine Dezimalwaage bedienen. Die Einwohner aus den ansässigen Seniorenheimen nutzen das Angebot des Heimatmuseums mind. zweimal im Jahr. Auch Heimatforscher und Privatpersonen besuchen das Museum.

Das Museum dient daneben als Treffpunkt zum Grillen nach Fahrrad- bzw. Wandertouren. Der Gemeinschaftsraum wird monatlich zum plattdeutschen Klönschnack und vom Eltzer Singkreis benutzt. Auch die Vorstandssitzungen und Jahreshauptversammlungen des Heimatverein Eltze e.V. werden im Museum abgehalten. Feste Öffnungszeiten sind der internationale Museumstag, der Tag der Deutschen Einheit und ein Adventsnachmittag. Zu diesen Veranstaltungen wird zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Daneben steht das Museum allen Interessierten nach Absprache ganzjährig offen.

Zur langfristigen Nutzung des Gebäudes soll das komplette Dach saniert werden: Entsorgung der Asbestplatteneindeckung, Erneuerung der Dacheindeckung einschl. des Einbaus einer Wärmedämmung.

 

Projektbewertungsbogen
Bewertungsbogen Eltze Heimatmuseum.pdf
PDF-Dokument [15.1 KB]

Konzeption und Umsetzung eines kunsttherapeutischen Gruppen-Angebotes im Atelier Kunstspirale e.V. zur Unterstützung bei der Trauma-Bewältigung und Fluchterfahrungen von Migrantinnen und Migranten

Projektträger: Kunstspirale e.V.

Ort: Hänigsen

Geplante Förderung über: Aktion Mensch e.V.

Geplante Umsetzung: 2017

Projektbeschreibung: Spracherwerb, kulturelle Anpassung und die Qualifizierung für den Arbeitsmarkt – dies alles sind hohe Anforderungen für Menschen, die Krieg, Gewalt, Hunger und Verfolgung gerade erst entronnen sind. Das Leben in der Fremde beginnt mit einer hohen Hypothek: Lebensbedrohende Situationen, Fluchterfahrungen, Verlust von Angehörigen und Freunden müssen verkraftet werden und derzeit gibt es für unterstützende Maßnahmen in der Trauma-Bewältigung keine geeigneten Konzepte. Die wichtigste Aufgabe der Traumatherapie ist die Stabilisierung der Betroffenen und die Förderung von Selbstwahrnehmung, Selbstberuhigung und Selbststeuerung.

Um vorhandene Sprachbarrieren zu überwinden, sind die Methoden der Kunsttherapie hervorragend geeignet. Sie wirken stärkend auf Menschen ein und mindern so mögliche Blockaden für die Integration. Im Idealfall bewirkt die Teilnahme an der Gruppentherapie eine Stärkung und Verbesserung der Selbstkontrolle der betroffenen Personen. Sie sind damit besser vorbereitet auf bevorstehende Veränderungen und haben es leichter Entscheidungen für eine gelingende Integration zu treffen.

 

Projektbewertungsbogen
Bewertungsbogen Hänigsen Gruppentherapie[...]
PDF-Dokument [15.1 KB]